Berlin/München, 25. März 2018 – Knoll feierte auf dem 57. Salone del Mobile sein 80. Firmenjubiläum und präsentierte neue Kollektionen und Designikonen, die ganz im Zeichen der visionären Energie und Kraft der Marke stehen. Die Geschichte von Knoll beginnt 1938 mit dem Zusammentreffen und der kongenialen Zusammenarbeit großer Meister aus Design und Architektur des 20. Jahrhunderts. Bis heute fußt der Erfolg des Unternehmens auf der Kooperation mit herausragenden Talenten, die auch in Zukunft das Portfolio bereichern werden.

Zu den Neuheiten auf der diesjährigen Mailänder Möbelmesse zählten die Kollektion KN Collection by Knoll des Architekten und Designers Piero Lissoni. Die Serie von Armlehnstühlen findet eine perfekte Balance von Tradition und Moderne und führt Lissonis Oeuvre damit in großartiger Weise fort. Begleitet wird die Sitzmöbelkollektion vom Red Baron by Knoll; ein modulares und vielseitig einsetzbares System, welches aus einer eindrucksvollen Struktur aus Metall, Glas und Holz besteht.

Außerdem stellte Knoll den Aluminum Chair von Marc Newson vor, eine Hommage an die Freischwinger des berühmten Architekten und Begründer der Moderne, Ludwig Mies van der Rohe. Der 90 Jahre später entstandene Entwurf von Newson vereint Einfachheit, Materialqualität und Präzision – ganz der Tradition der Moderne folgend – und verleiht Newsons Faszination für das Weltraumzeitalter Ausdruck. Newson folgt der Überzeugung, „Design muss sich kontinuierlich weiterentwickeln und in die Zukunft blicken sowie technische Neuerungen ausreizen“.

Ganz im Zeichen des Leitmotivs „Modern Always®“ wurden auf dem Messestand von Knoll neue Designs neben modernen Klassikern der herausragenden Architekten und Designer wie Florence Knoll, Mies van der Rohe, Eero Saarinen und Harry Bertoia gezeigt. Den passenden Rahmen bietet die von OMA gestaltete Ausstellungsarchitektur. Das vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas mitgegründete Architektur- und Designbüro OMA entwarf eine Installation, die den minimalistischen Stil von Marcel Breuer aufgreift, den dieser ursprünglich in einem Projekt für das Whitney Museum of American Art entwickelte.

Andrew Cogan, Inc. President und CEO von Knoll, kommentiert: „Die DNA, die Hans und Florence uns mitgegeben haben, ist durchsetzungsstark und lebendig. Heute seht Knoll für das bemerkenswerte Verkaufstalent von Hans und Florences Hingabe an erstklassiges Design. Unsere Maxime lautet ‚Knoll is modern always because modern always works‘, denn Modernität funktioniert immer nach den Prinzipien seiner Gründer: das Bekenntnis zum Wert von Qualität und Design und die Überzeugung, dass Design dazu dient, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und mit einer klaren, souveränen Lösung zu beantworten. Dieser Ansatz wird immer modern sein.“