München, den 02. Mai 2019 | „Die Neue Sammlung – The Design Museum“ in der Pinakothek der Moderne in München beauftragte Lichtdesigner Ingo Maurer und sein Team mit einer raumgreifenden Installation. Das in München ansässige Unternehmen hat für die Rotunde ein fast drei Meter großes kinetisches Objekt gestaltet. Das „Pendulum“wird am 2. Mai 2019 offiziell den Besuchern präsentiert und kann bis Februar 2020 erlebt werden. Die Installation ist der Auftakt zu einer Ausstellung, die vom 15. November 2019 bis 18. Oktober 2020 einen weitreichenden Blick auf das Werk von Ingo Maurer wirft.

Die bislang weitestgehend leere Rotunde im Herzen der Pinakothek der Moderne kommt in Bewegung. Ab 2019 wird die Rotunde regelmäßig alternierend von den vier Museen in der Pinakothek der Moderne als Ausdruck der Transdisziplinarität mit einem ortsspezifisch geschaffenen Werk bespielt. Frau Dr. Angelika Nollert, Direktorin „Die Neue Sammlung – The Design Museum“ wünschte sich von Ingo Maurer und seinem Team eine Installation zur Belebung des Eingangsbereiches. Das Ergebnis ist ein hochglanzpoliertes, schwingendes Pendel aus Aluminium, das eine neue Raumerfahrung ermöglicht.

Der international renommierte Lichtdesigner richtet den Fokus seiner gestalterischen Arbeit immer wieder auf bewegte Objekte. Ob die Bewegung zufällig erfolgt oder aufgrund physikalischer Gesetze, in jedem Fall können die Objekte vom Betrachter intuitiv wahrgenommen werden.

Das übermannsgroße Ellipsoid wird in regelmäßigen Abständen von instruierten Mitarbeitern neu in Schwingung versetzt, bis das Pendel zum Stillstand kommt. Die Bewegung des Pendels lädt dazu ein, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen und in Zeiten ständiger Präsenz und Geschäftigkeit einen Moment inne zu halten. Zudem fasziniert die archaische Form des Eies und seine konstruktive Perfektion. „Für mich gehört das Ei zu den schönsten und harmonischsten Formen, die die Natur hervorgebracht hat. Das schwingende Pendel ist ein physikalisches Phänomen, das schon den Ägyptern im Altertum Orientierung bot. Die Beobachtung eines Pendels gehört zu den kinetischen Erlebnissen, die sich durch ihre Ruhe und Regelmäßigkeit auf unser Wohlbefinden auswirken,“ erläutert Ingo Maurer.

Ingo Maurer Ausstellung in der Paternoster-Halle ab 15. November 2019
Seit 2015 lädt „Die Neue Sammlung – The Design Museum“ jährlich internationale Protagonisten des Designs ein, zeitgenössische Designpositionen in der Paternoster-Halle zu beziehen. Dr. Angelika Nollert freut sich, dass „Die Neue Sammlung mit Ingo Maurer einen Pionier des Lichtdesigns gewinnen konnte. Ingo Maurer gehört zu den vielseitigsten Lichtgestaltern unserer Zeit. Papier, Porzellan oder Plastikmäuse – er bringt sie zum Leuchten. Von der Glühbirne zu Halogen bis OLED: Ihn interessieren die Entwicklungen und Anwendungen technischer Neuerungen, setzt sich aber auch kritisch, mitunter politisch mit diesen Veränderungen auseinander. Denn die Qualität des Lichts ist für ihn besonders wichtig“.

Fotografie: Stephan Görlich