CONNECT:
Berlin
berlin@hicklvesting.com +49 30 319 903 88

München
munich@hicklvesting.com +49 89 383 801 85
Knoll lädt zum Bauhaus-Talk auf der imm cologne 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
im Namen von Knoll laden wir Sie herzlich zum Bauhaus-Talk und zur Präsentation der eigens zum Bauhaus-Jubiläum kreierten Edition des Barcelona®Chair auf die imm cologne ein. Erstmals stellt Knoll als eines der weltweit führenden Designunternehmen vom 14. bis 20. Januar 2019 in Köln aus. 
 
Als enger Freund und Mentor von Florence Knoll, übertrug Mies van der Rohe 1953 die Produktionsrechte des 1929 entworfenen Barcelona®Chair, Stool und Day Bed an Knoll. Zudem zeigt Knoll gemäß dem Credo „Modern Always“ weitere Neuheiten, die eng mit der Tradition des Bauhauses verbunden sind.

Bauhaus-Talk
Prof. Wolfgang Sattler, Bauhaus-Universität Weimar

Montag, 14. Januar 2019 
Zeit: 16.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Pure Editions Park in Halle 3.1


Knoll Stand imm cologne 2019: 
Halle 2.2
Stand A005 B005

 
Wir bitten um eine Voranmeldung zum „Bauhaus Talk“ unter 
berlin@hicklvesting.com bis zum 12. Januar.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Köln!
Barbara Hickl und Nicole Vesting

Neuheiten von Knoll auf dem Salone del Mobile 2018

Berlin/München, 25. März 2018 – Knoll feierte auf dem 57. Salone del Mobile sein 80. Firmenjubiläum und präsentierte neue Kollektionen und Designikonen, die ganz im Zeichen der visionären Energie und Kraft der Marke stehen. Die Geschichte von Knoll beginnt 1938 mit dem Zusammentreffen und der kongenialen Zusammenarbeit großer Meister aus Design und Architektur des 20. Jahrhunderts. Bis heute fußt der Erfolg des Unternehmens auf der Kooperation mit herausragenden Talenten, die auch in Zukunft das Portfolio bereichern werden.

Zu den Neuheiten auf der diesjährigen Mailänder Möbelmesse zählten die Kollektion KN Collection by Knoll des Architekten und Designers Piero Lissoni. Die Serie von Armlehnstühlen findet eine perfekte Balance von Tradition und Moderne und führt Lissonis Oeuvre damit in großartiger Weise fort. Begleitet wird die Sitzmöbelkollektion vom Red Baron by Knoll; ein modulares und vielseitig einsetzbares System, welches aus einer eindrucksvollen Struktur aus Metall, Glas und Holz besteht.

Außerdem stellte Knoll den Aluminum Chair von Marc Newson vor, eine Hommage an die Freischwinger des berühmten Architekten und Begründer der Moderne, Ludwig Mies van der Rohe. Der 90 Jahre später entstandene Entwurf von Newson vereint Einfachheit, Materialqualität und Präzision – ganz der Tradition der Moderne folgend – und verleiht Newsons Faszination für das Weltraumzeitalter Ausdruck. Newson folgt der Überzeugung, „Design muss sich kontinuierlich weiterentwickeln und in die Zukunft blicken sowie technische Neuerungen ausreizen“.

Ganz im Zeichen des Leitmotivs „Modern Always®“ wurden auf dem Messestand von Knoll neue Designs neben modernen Klassikern der herausragenden Architekten und Designer wie Florence Knoll, Mies van der Rohe, Eero Saarinen und Harry Bertoia gezeigt. Den passenden Rahmen bietet die von OMA gestaltete Ausstellungsarchitektur. Das vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas mitgegründete Architektur- und Designbüro OMA entwarf eine Installation, die den minimalistischen Stil von Marcel Breuer aufgreift, den dieser ursprünglich in einem Projekt für das Whitney Museum of American Art entwickelte.

Andrew Cogan, Inc. President und CEO von Knoll, kommentiert: „Die DNA, die Hans und Florence uns mitgegeben haben, ist durchsetzungsstark und lebendig. Heute seht Knoll für das bemerkenswerte Verkaufstalent von Hans und Florences Hingabe an erstklassiges Design. Unsere Maxime lautet ‚Knoll is modern always because modern always works‘, denn Modernität funktioniert immer nach den Prinzipien seiner Gründer: das Bekenntnis zum Wert von Qualität und Design und die Überzeugung, dass Design dazu dient, die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und mit einer klaren, souveränen Lösung zu beantworten. Dieser Ansatz wird immer modern sein.“

Knoll feiert 80-jähriges Firmenjubiläum zum Salone Internazionale del Mobile 2018

Das Designunternehmen Knoll feiert 2018 sein 80-jähriges Bestehen. Anlässlich des Salone del Mobile werden vom 17. bis 22. April Neuheiten von Piero Lissoni und Marc Newson sowie eine Auswahl der Ikonen der Moderne gezeigt. So zelebriert die Standgestaltung von OMA den großen Architekten Marcel Breuer und seinen Entwurf des Whitney Museum of Modern Art. Wie in den Jahren zuvor wird dabei der Bogen der klassischen Moderne in die Gegenwart gespannt in Settings von Wohnen und Workspace.
 
Ein weiterer Aspekt rückt 2018 ins Blickfeld: Knoll als ein Unternehmen in starker Familienhand. Der Erfolgsgeschichte von Hans Knoll und Florence Schust Knoll hat Marshall S. Cogan weitere Kapitel hinzugefügt. Nachdem der Mäzen und Kunstkenner 1977 Knoll International kauft, tritt sein Sohn Andrew Cogan bereits 1989 ins Unternehmen ein. Das Jubiläum ist für Andrew Cogan, CEO und Präsident Knoll Inc., nun ein willkommener Anlass seine Vision einer Fortschreibung der Knoll-Geschichte darzulegen. Er sieht Knolls Innovationskraft in der Kooperation mit Stararchitekten und jungen Talenten: „Wir messen den Faktoren Recherche und Entwicklungsarbeit große Bedeutung bei. Unsere Partner denken den Möbelentwurf immer in einem räumlichen und architektonischen Kontext, das war schon so bei Florence Knoll.“ Die Knoll-DNA ist nach Cogans Einschätzung vitaler denn je. Treiber ist das Bekenntnis zum allerbesten Design: „Unser Leitmotiv Modern Always® lässt sich als eine Form von Regelwerk verstehen. Die Prinzipien der Moderne und des modernen Designs umfassen ein Bekenntnis zu langlebiger Qualität. Design spiegelt die Bedürfnisse des Benutzers wider und löst Probleme mit Integrität und Klarheit.”

Von Anfang an legten Hans Knoll und Florence Schust Knoll Wert auf eine internationale Ausrichtung ihres Unternehmens. Sie dachten in ganzheitlichen Szenarien im permanenten Austausch mit Architekten und Industriedesignern. Kunden von heute schätzen Knoll als Leuchtturm der Moderne, der sein kulturelles Erbe lebendig hält, es permanent hinterfragt und in die Neuzeit überträgt. In den laufenden Kollektionen reihen sich Namen der bekanntesten Architekten und Designer wie Perlen an eine Schnur: David Adjaye, Franco Albini, Barber & Osgerby, Harry Bertoia, Antonio Bonet, Marcel Breuer, Jorge Ferrari-Hardoy, Frank Gehry, Alexandre Girard, Florence Knoll, Juan Kurchan, Jehs + Laub, Piero Lissoni, Warren Platner, Charles Pollock, Jens Risom, Mies van der Rohe, Eero Saarinen, Richard Schultz.

Für Interviewanfragen an Andrew Cogan, CEO und Präsident Knoll, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Besuchen Sie Knoll in Mailand:
Salone del Mobile
17. bis 22. April 2018
9.30 bis 18.30 Uhr
Hallo 20, Stand D09 / E16

Ci vediamo a Milano! Milan Design Week // Salone del Mobile 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Sie zu den Präsentationen unserer Auftraggeber während der Milan Design Week 2018 einzuladen. Besuchen Sie uns in Mailand bei Boffi, Bolon, De Padova, Knoll, Lissoni Associati, Mattiazzi, MA/U Studio, Rat für Formgebung und Schotten & Hansen.

RVSP an berlin@hicklvesting.com. Vielen Dank.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Barbara Hickl und Nicole Vesting

BOFFI
Boffi Solferino
Via Solferino, 11
20121 Mailand

Öffnungszeiten: 17. – 21. April 2018, 10 – 19 Uhr, 22. April 2018, 10 – 18 Uhr

DE PADOVA & MA/U Studio
De Padova Showroom
Via Santa Cecilia, 7
20122 Mailand

Öffnungszeiten: 17. – 21. April 2017, 10 – 21 Uhr, 22. April 2018, 10 – 18 Uhr

Boffi, DE PADOVA & MA/U Studio
DE PADOVA & MA/U Studio
Rho Fiera
Pav. 20, Stand C11 – D12

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 9.30 – 18.30 Uhr

BOLON
Elements
Rho Fiera
Pav. 16, Stand B29

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 9.30 – 18.30 Uhr

Presse-Lunch: Dienstag, 17. April 2018, 12 – 13.30 Uhr
Interviewmöglichkeit mit Annica und Marie Eklund

KNOLL
This is Knoll
Rho Fiera
Pav. 20, Stand D09 – E16

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 9.30 – 18.30 Uhr

LISSONI ASSOCIATI
Open Studio Café
Via Goito, 9
20121 Mailand

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 11 – 17 Uhr

MATTIAZZI
Rho Fiera
Pav. 20, Stand E08

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 9.30 – 18.30 Uhr

Press-Event Book Launch & Exhibition: Mittwoch, 18. April 2018, 15 – 18 Uhr
Launch Party: 19 Uhr – late
Adresse: Galleria Gracis, Piazza Castello, 16, 20121 Milano

RAT FÜR FORMGEBUNG
ein&zwanzig
Via Tortona, 31
20144 Mailand

Press-Preview: Montag, 16. April 2018, 15 – 17 Uhr
Ausstellungseröffnung und Preisverleihung ein&zwanzig: ab 17 Uhr

SCHOTTEN & HANSEN 
bei Gaggenau
Rho Fiera
Pav. 09, Stand A05 – A09, B06 – B10

Öffnungszeiten: 17. – 22. April 2018, 9.30 – 18.30 Uhr

KnollStudio-Katalog „New Collections 2017“

Berlin/München, den 14. Februar 2018 | Knoll präsentiert in einem neuen Katalog seine aktuelle KnollStudio-Kollektion, darunter die Neuheiten von Piero Lissoni, die Editionen von Florence Knoll sowie die aktuellen Marmortops der Tische aus der Saarinen Kollektion.

Die Publikation veranschaulicht auf 63 Seiten und in vier Sprachen den flexiblen Einsatz der Studio Kollektion von Knoll in verschiedenen Settings die immer wieder eine neue, individuelle und exklusive Atmosphäre schaffen. Er ist als Printversion erhältlich und steht in der Digitalversion hier zum Download bereit: Katalog.

Die Tisch-Kollektion Grasshopper von Piero Lissoni steht für eine perfekte Balance zwischen Modernität und Tradition sowie Eleganz und Funktionalität. Mit dem Grasshopper Low Round Table entwarf der italienische Architekt und Designer zusätzliche Varianten seiner im April 2017 auf dem Salone del Mobile in Mailand vorgestellten Produktentwicklung. Das Avio Sofa System ist ein innovatives Sofasystem, das sich durch informelle Wohnlichkeit und klare Gestaltungslinien auszeichnet. Die Kombination aus Metallgestell und weicher Polsterung folgt einer linearen Grundstruktur, hinter der sich die komplexe Technologie des Sofas geschickt verbirgt. Ebenso aus der Feder Lissonis stammt die Container-Serie Matrioska, deren Elemente in offener und geschlossener Ausführung sowie einer Vielzahl unterschiedlicher Formen und Abmessungen zur Verfügung stehen.

Die von Florence Knoll 1954 entworfene Bench zählt zu den großartigen gestalterischen Leistungen der Moderne. Als Florence Knoll Bench Relax ist sie nun in neuen Dimensionen erhältlich. Neben der klassischen Rechteckform entstand ein quadratischer Einsitzer. Zudem ist das Sitzmöbel in drei weiteren, bis zu 144 cm breiten Varianten verfügbar, auf denen mehrere Personen gemeinsam Platz finden. Das zeitlose Design und die tiefliegende Sitzfläche stehen für Eleganz und Nonchalance.

Round Table und Oval Table von Eero Saarinen sind nun auch mit Tischplatten in den exklusiven Marmorsorten Rosso Rubino und Sahara Noir verfügbar. Ersterer zeichnet sich durch sein kräftiges Dunkelrot aus, dessen Nuancen vom Violetten bis ins Grüne reichen und eine weiße bis grünliche Äderung aufweisen. Sahara Noir ist ein tiefschwarzer Marmor, der mit einer weißlichen bis goldenen Äderung eine besondere Eleganz ausstrahlt.

Möbel-Klassiker aus italienischem Marmor – Häuser, Ausgabe 1/2018

Die erlesensten Möbel aus Marmor werden im Herzen Italiens gefertigt. So auch der Klassiker „Pedestal Table“ vom finnischen Architekten Eero Saarinen, den er 1957 für Knoll International entworfen hat. Jeder „Pedestal Table“ ist ein Unikat, denn die Marmorierung jeder Tischplatte ist individuell. Vom Marmorwerk werden die „Pedestal“-Platten zur Montage in die Knoll-Fertigung in Foligno transportiert. So entsteht in einem Zeitraum von zwölf Wochen einer der gefragtesten Klassiker der Midcentury-Ära.

UNESCO-Zentrale in Paris von Knoll ausgestattet

Berlin/München, 28. September 2017 – Knoll International, eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Möbeldesign, ist verantwortlich für die neue Bestuhlung des Auditoriums der UNESCO-Zentrale in Paris. Das mit der Renovierung des historischen Gebäudes betraute Designteam entschied sich bei der Ausstattung wieder für die Conference Chairs von Eero Saarinen. Der Entwurf aus den Jahren 1946–50, der aus der Saarinen Kollektion von Knoll stammt, zählt zu den zeitlosen Designklassikern des Unternehmens. Bereits im Jahr 1958 hatte Knoll das Auditorium der UNESCO-Zentrale in Paris am Place de Fontenoy 7 mit Konferenzstühlen dieser Serie ausgestattet. Die neue Bestuhlung besteht aus 800 Einzelstühlen mit einem eigens für das Projekt entwickelten Untergestell.

Das Gebäudeensemble der UNESCO-Zentrale in Paris wurde von 1953 bis 1958 von den Architekten Antonio und Pier Luigi Nervi (Italien), Bernard Zehrfuss (Frankreich) und Marcel Breuer (USA) entworfen. Ihnen zur Seite stand ein beratendes Architektengremium unter dem Vorsitz von Walter Gropius, darunter Le Corbusier, Sven Markelius, Domenico Bonura, Renato Lo Presti und Ernesto Nathan Roger. Der auf einem Y-förmigen Grundriss basierende Bau im International Style folgte, ganz im Geiste der Moderne, einer Architektur, bei der die Form der Funktion zu gehorchen hatte. In seiner geografischen Ausrichtung setzte das Projekt einen städtebaulichen Kontrapunkt zu der baugeschichtlich dominierten Achse in Richtung Eiffelturm.

Knoll International, seit jeher der Moderne und der Bauhausphilosophie verpflichtet, erwies sich als perfekter Partner für die Umsetzung des komplexen Projektes. Das bis heutige gültige Credo der Firmengründer Hans und Florence Knoll steht in gleicher, rationalistischer Tradition wie das architektonische Konzept des UNESCO-Gebäudes: Moderne Möbel und architektonischer Raum sollen als Gesamtkunstwerk funktionieren und nicht zueinander in Konkurrenz stehen. In den 1950er-Jahren erlangte Knoll durch den Fokus auf elegantes, innovatives Design breite Anerkennung, nicht zuletzt durch die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit den größten Designtalenten der damaligen Zeit. Dazu gehörten einflussreiche Vertreter der Bauhausschule wie Ludwig Mies van der Rohe und Marcel Breuer sowie aufstrebende Designer wie Eero Saarinen, Harry Bertoia, aber auch Florence Knoll selbst, deren wegweisende Produkte ebenso die Ideale des Bauhauses verkörperten und eine gelungene Verschmelzung von Kunst, Industrie und Handwerk darstellten.

„Bei der Umsetzung des aktuellen UNESCO-Projekts setzte Knoll erneut auf den bewährten, von Florence Knoll implementierten Designprozess“, beschreibt Demetrio Apolloni, Präsident von Knoll Europe, die Projektentwicklung. Ebenso wie die Unternehmensgründerin in 1946, berief Knoll eine multidisziplinäre Planungsgruppe von Experten aus Architektur, Innenarchitektur und Technik. Aus dieser Zusammenarbeit heraus entstand ein passgenauer, kundenindividueller Klassiker, der im Design, der Materialauswahl bis hin zu Installation und Service als Gesamtleistung überzeugt.

In außergewöhnlichem Gleichklang zur Architektur des UNESCO-Auditoriums fügen sich so die Konferenzstühle von Eero Saarinen in den Raumzusammenhang ein. Ihre ikonografischen Details im charakteristischen Knoll-Stil vermitteln gleichzeitig Eleganz und höchste Handwerksqualität und tragen maßgeblich zur erhabenen Atmosphäre des Auditoriums bei. In jedem Detail steckt die Handschrift von Knoll – immer und unverkennbar modern.

Wie Florence Knoll die Werte der Marke prägte – Domus, Ausgabe September/Oktober 2017

Im Mai 2017 feierte Florence Knoll ihren 100. Geburtstag. Diese bedeutende Persönlichkeit der Möbelbranche hat ein Unternehmen mitaufgebaut, welches die Entwürfe aus der Anfangszeit bis heute erfolgreich verkauft. In einem Interview erklärt Demetrio Apolloni, der Präsident von Knoll Europe, wie die legendäre Designerin die Werte der Marke geprägt hat.

Die Pedestal Kollektion von Eero Saarinen – Schöner Wohnen, Ausgabe August 2017

Weil ihn das „Gewirr an Beinen“ unter einem Tisch störte, entwarf Eero Saarinen Ende der 50er-Jahre die „Pedestal Collection“. Tisch, Hocker und Stuhl ruhen auf einem eleganten Fuß, dem sie den Beinamen „Tulip“ verdanken. Als Architekt entwarf Eero Saarinen schwungvolle Betonbauten. Als Designer wollte er Formen erfinden, die ebenso innovativ waren wie seine Gebäude.

Designs von Mies van der Rohe – ELLE Decoration, Ausgabe 4/2017

Elegante Stahlrohrmöbel und gläserne Bauten: Der sinnlich-elegante Minimalismus des deutschen Architekten Mies van der Rohe begeistert bis heute. Seine Möbel sind weltweit zu Klassikern geworden und wurden von Knoll International re-editiert.

Knoll International präsentiert Kollektionsneuheiten auf dem Salone del Mobile

 

Knoll International präsentierte auf dem Salone del Mobile 2017 die Kollektionsneuheiten von Piero Lissoni im Zusammenspiel mit ikonische Designklassikern. Das von Mies van der Rohes Barcelona-Pavillon inspirierte Standkonzept “This is Knoll” wurde vom Architekturbüro OMA umgesetzt. Die Designerin Sabine Marcelis kreierte eigens für die Präsentation auf dem Salone „Architectural Glass Panels”, die als herausstechende Raumteiler und beeindruckende Kulisse fungierten.

Wir verwenden auf dieser Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen